Alte Artikel1
LINKS OBEN Willicher Gruppe
lOGO SPACER

Nabu Storch

Werden Sie Mitglied unterstützen Sie uns, oder machen sie aktiv bei uns mit . Linkbutton
NABU Team Willich

 

 

Ausstellung kl
Ausstellungen für Schulen
Spatzenhotel
Feldlerche4
navi
Der Ameisenheger

 

NABU-Gruppe baut und bastelt für die Natur mit GrundschulklassenLinkbutton

Das Feldlerchenfenster Linkbutton

Heinz3
Ortsverein Willich >Index Muster

 

Jungfalke

Vogel gefunden .......was nun?

 

Eine gut gemeinte Tat wurde zur Belastung.

von Harry Abraham

Aus Mitleid nahm eine Frau, den nach Futter piepsenden Vogel vom Straßenrand mit nach Hause. In Ihrer Wohnung fütterte sie ihn dann mit rohem Fleisch, was sich als nicht besonders einfach herausstellte.
Nach zwei Tagen und mehreren Telefonanrufen bei verschiedenen Organisationen, landete sie schließlich beim - NABU Willich - und somit irgendwann bei meiner Telefonnummer.

Mein erster Gedanke war, nach dem Nest zu suchen und den Vogel dorthin zu bringen, wo er gefunden wurde. Der Turmfalke war jedoch noch nicht flugfähig und somit der Gefahr ausgesetzt, von Katzen oder anderen Fressfeinden getötet zu werden.

Singdrosseln Foto: Harry Abraham

Hinweis:

Nach Möglichkeit sollen Jungvögel, die im ganz normalen Ästlingsstadium irrtümlich als „elternlos” mitgenommen wurden, schnell wieder an den Fundort zurückgebracht werden, denn dort füttern die Eltern sie weiter.
Befindet sich der Vogel jedoch im Nestlingsstadium, wird hier menschlich Hilfe benötigt.
Der beste Platz für einen Nestling ist das Nest der Eltern, denn dort hat er die größten Überlebenschancen.

Singdrosseln
Foto: Harry Abraham

Steinkauz Hand

 

An dieser Stelle möchte ich einen wichtigen Hinweis loswerden:
Nach dem Zurücksetzen ins Nest wird der Nachwuchs weiterhin versorgt..
Es spielt keine Rolle, ob er von Menschen berührt wurde oder nicht. Der Geruchssinn der Vögel ist niedrig entwickelt, so dass der Menschengeruch sie nicht davon abhalten würde, ihren Nachwuchs zu versorgen.

 

Steinkauz
Foto: Harry Abraham

 

Der Turmfalke machte einen gesunden Eindruck, nahm Futter an und wehrte sich bei Annäherung mit dem Schnabel und seinen Krallen, was ein gutes Zeichen war. Schließlich setzte ich ihn in einen Pappkarton mit einigen Stoffresten und nahm ihn erstmal mit nach Hause. Zu Trinken benötigen diese Jungvögel nichts, denn über das Futter nehmen sie die notwendige Flüssigkeit auf.
Am nächsten Morgen nahm ich ihn mit zur Universität Düsseldorf, denn dort befand sich ein Falkennest mit 6 Jungtieren im gleichen Alter. Theoretisch bestand ja die Möglichkeit, den Jungfalken zu diesen zu setzen und dann per Web-Kamera zu beobachten, ob das Zusammenführen der Falken gelungen ist.
Nach Rücksprache mit Dr. Rainer Roggenkamp aus der Biologie, nahmen wir doch Abstand von diesem Versuch, denn es bestand die Gefahr, dass die anderen Jungfalken sich aus dem 8 Meter hohen Anflugloch stürzten, wenn wir den Kasten von innen öffnen würden.
Also beschlossen wir, nach vorheriger Kontaktaufnahme mit Frau Söhnigen von der Wildvogelpflegestation in Düsseldorf Gerresheim, den Turmfalken dorthin zu bringen.
Die Wildvogelpflegestation liegt im Wald und ist ideal gelegen um Wildvögel großzuziehen. Mit sehr viel persönlichem Einsatz pflegt hier Frau Söhnigen ihre Schützlinge, die alle wieder ausgewildert werden.

Frau Söhnigen

 


Ausgewöhnungsstation für Greifvögel und Eulen
Dernbuschweg 80
40629 Düsseldorf-Gerresheim
Tel: 0211/683659 oder 0211/289708

 

 

 

Turmfalke
Foto: Harry Abraham

Frau Söhnigen1

 

Auf der Wildpflegestation wartete schon ein anderer Jungfalke, der sich spontan mit dem von uns gebrachten Falken anfreundete. Zur Stärkung gab es erstmal etwas zu futtern. Greifvögel sind keine Aasfresser, und so muss ständig frisches Fleisch vorhanden sein, damit sie artgerecht ernährt werden. Ein Schnitzel aus dem Supermarkt ist kein artgerechtes Futter.
Falls sie mal in die Situation kommen, einem Greifvogel helfen zu müssen, sollten sie es Spezialisten überlassen, diesen Vogel zu füttern. Schließlich muss er später auch wieder ausgewildert werden, und dazu benötigt man viel praktische Erfahrung.
Dass der Turmfalke hier unter seinesgleichen aufwächst, erhöht seine Überlebenschance in der Freiheit. Ein fehlgeprägtes Verhalten auf den Menschen kann so vermieden werden.

 

Turmfalke
Foto: Harry Abraham

Eine weitere Adresse für Greifvögel ist:

Sylvia Urbaniak - nur Greifvögel
41061 Mönchengladbach
Mobil: 0162-6485785
E-Mail: sylvia-urbaniak@web.de
Internet: www.greifvogelhilfe-mg.de

Wildvogelauffangstationen

 

Ihr Nabu Team
Harry Abraham

 

 

 

Wie ist in Willich der Baumschutz geregelt Info hier Linkbutton
TermineLinkbutton
März - Mai 2009
Ansiedlung und Pflege von HummelnLinkbutton
ARCHIVLinkbutton
Erdhummelkönigin1
Hummelnistkasten
Waldameisen
WaldameisenschutzLinkbutton
Waldameisen5
an der UmweltstationLinkbutton
Willicher Kindergruppe
Elke Kamper1
Das Steinkauzprojekt
Ein Projekt des NABU Willich um den Bestand der Steinkauze zu sichern und zu erweitern . Linkbutton
hier gehts weiter Linkbutton
Igel1
Igelschutz
Im Rahmen des Eisvögelprojektes an der Willicher Cloer baute der NABU eine Eisvogelwand.Linkbutton
Eisvogel
Das Eisvogelprojekt
Steinkauzprojekt
Das Spatzenhotel
Die Feldlerche

Zweifarbfledermaus
Zwergfledermaus1
Handys
Handyaktion3
Alte Handys für den Naturschutz Linkbutton
Bauen und Basteln
Bauen und Basteln